Westschweizer Leitfaden

Einführung

Einführung

Anhänge

A.   Welche Fragen stellen sich im Vorfeld ?

Anhang A

B.   Welches Verfahren ist je nach Schwellenwert und Auftragsart am besten geeignet?

Anhang B1- Dienstleistungsaufträge (Kantone FR, JU, NE, VD, VS und GE)

Anhang B2 - Lieferaufträge (Kantone FR, JU, NE, VD, VS und GE)

Anhang B3 - Bauaufträge (Kantone FR, JU, NE, VD, VS und GE)

Anhang B4 - Dienstleistungsaufträge (NSV)

Anhang B5 - Lieferaufträge (NSV)

Anhang B6 - Bauaufträge (NSV)

C.   Was versteht man unter einer Bagatellklausel ?

Anhang C

D.   Wie lauten die Verfahrensgrundsätze?

Anhang D

E.   Welches sind die Merkmale der einzelnen Verfahrensarten ?

Anhang E

F.    Welche Wettbewerbsarten gibt es ?

Anhang F

G.   Welche Verfahren, Kriterien und Gewichtungen kommen je nach Komplexitätsgrad und Umfang des Auftrags in Frage?

Anhang G

Anhang G1 - Dienstleistungsaufträge

Anhang G2 - Lieferaufträge

Anhang G3 - Bauaufträge

H.   Wie laufen die einzelnen Verfahren ab (Verfahrensablauf)?

Anhang H1 - Freihändiges Verfahren

Anhang H2 - Einladungsverfahren

Anhang H3 - Offenes Verfahren

Anhang H4 - Selektives Verfahren (mit 2 Durchgängen)

Anhang H5 - Einstufiges Wettbewerbsverfahren im offenen Verfahren

Anhang H6 - Zweistufiges Wettbewerbsverfahren im offenen Verfahren

Anhang H7 - Studienauftragsverfahren

I.     Wie sieht der Arbeitsplan der einzelnen Verfahren aus?

Anhang I1 - Empfehlungen für das Planen eines Verfahrens

Anhang I2 - Einladungsverfahren

Anhang I3 - Offenes Verfahren

Anhang I4 - Selektives Verfahren (mit 2 Durchgängen)

Anhang I5 - Einstufiges Wettbewerbsverfahren im offenen Verfahren

Anhang I6 - Zweistufiges Wettbewerbsverfahren im offenen Verfahren

Anhang I7 - Studienauftragsverfahren (wettbewerblicher Dialog)

J.    Welchen Inhalt hat eine offizielle Ausschreibung gemäss SIMAP.CH?

Anhang J1 - Ausschreibung im offenen Verfahren

Anhang J2 - Ausschreibung im selektiven Verfahren

Anhang J3 - Ausschreibung Wettbewerb im offenen Verfahren

Anhang J4 - Bekanntgabe des Zuschlags nach einer Ausschreibung

Anhang J5 - Bekanntgabe der Resultate nach einem Wettbewerb

Anhang J6 - Bekanntgabe des Zuschlags nach der Anwendung einer Ausnahmeklausel

K.   Was beinhalten die Dossiers bei einem Ausschreibungsverfahren?

Anhang K1 - Bewerbungsunterlagen (1. Durchgang des selektiven Verfahrens)

Anhang K2 - Ausschreibungsunterlagen mit Mehrfachauswahl

Anhang K3 - Ausschreibungsunterlagen ohne Mehrfachauswahl (vereinfachte Version für einfache und geringe Beschaffungen)

L.    Wie lauten die Empfehlungen für die Durchführung eines Wettbewerbs und die Nutzung der Standards L1 bis L11?

Anhang L

Anhang L1 - Einstufiger Projektwettbewerb im Einladungsverfahren

Anhang L2 - Einstufiger Projektwettbewerb im offenen Verfahren

Anhang L3 - Zweistufiger Projektwettbewerb im offenen Verfahren

Anhang L4 - Einstufiger Projektwettbewerb, 1. Durchgang des selektiven Verfahrens (Bewerbungsunterlagen)

Anhang L5 - Einstufiger Projektwettbewerb, 2. Durchgang des selektiven Verfahrens (Wettbewerb)

Anhang L6 - Teilnahmebestätigung bei einem Wettbewerb im Einladungsverfahren

Anahng L7 - Anmeldung zum Wettbewerb

Anhang L8 - Angaben zum Wettbewerbsteilnehmer (zusammen mit dem Beitrag in einem verschlossenen Umschlag einzureichen)

Anhang L9 - Zusammenfassung der Kosten und Mengen (m3 / m2)

Anhang L10 - Energieeffizienz

Anhang L11 - Gutschein für den Bezug des Modells

M.   Wie lauten die Überschriften der Abschnitte eines Pflichtenhefts ?

Anhang M

N.   Was umfassen die Leistungen von Architekten und Ingenieuren?

Anhang N1 - Architekturleistungen gemäss SIA-Norm 102 (2003)

Anhang N2 - Leistungen der Bauingenieure als Gesamtleiter gemäss SIA-Norm 103 (2003)

Anhang N3 - Leistungen der Bauingenieure als Subunternehmer gemäss SIA-Norm 103 (2003)

Anhang N4 - Leistungen der Fachingenieure gemäss SIA-Norm 108 (2003)

Anhang N5 - Leistungen des Geometers

O.   Was ist ein Zuschlag an den wirtschaftlich günstigsten Anbieter ?

Anhang O

P.   Welche Teilnahmebedingungen können festgelegt werden ?

Anhang P

Anhang P1 - Selbstdeklaration der Einhaltung sämtlicher Bedingungen

Anhang P2 - Erforderliche Bestätigungen (soziale, berufliche, für Steuern und Versicherungen) – in Genf obligat.

Anhang P3 - Eignungsbescheinigung des Kantons Wallis (obligatorisch anstelle von P1 und P2)

Anhang P4 - Merkmale des Anbieters

Anhang P5 - Bürgschaften und Versicherungsgarantien

Anhang P6 - Verpflichtung zur Gleichbehandlung von Frau und Mann

Anhang P7 - Verpflichtungserklärung Internationalen Arbeitsbedingungen

Q.   Welche Eignungs- und/oder Präqualifikationskriterien können aufgestellt werden ?

Anhang Q  

Groborganisation des Bewerbers oder Anbieters

Anhang Q1 - Qualitätsorganisation des Anbieters zur Befriedigung der Kundenansprüche

Anhang Q2 - Interne Organisation des Anbieters

Anhang Q3 - Konzept des Unternehmens für Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz

Anhang Q4 - Personelle Kapazitäten und berufliche Grundausbildung des Personals

Anhang Q5 - Beitrag des Unternehmens an die soziale Nachhaltigkeit

Anhang Q6 - Beitrag des Unternehmens an die ökologische Nachhaltigkeit

Anhang Q7 - Anwendung eines umweltgerechten Risikomanagements

Referenzen des Bewerbers oder Anbieters

Anhang Q8 - Zahl und Qualität der Referenzen (einschliesslich der Erfahrungen als Teil einer interdisziplinären Gruppe oder eines Konsortiums, der Erfahrungen mit der öffentlichen Hand und der Erfahrungen im Bereich des Umweltschutzes)

R.   Welche Zuschlagskriterien können festgelegt werden ?

Anhang R

Preis

Anhang R1 - Preis der Offerte im Verhältnis zum Pflichtenheft

Anhang R2 - Preis des Angebots für den Unterhalt nach Abschluss des Auftrags

Anhang R3 - Folgekosten für den Betrieb nach Abschluss des Auftrags

Anhang R4 - Preis des Angebots für den Kundendienst nach Abschluss des Auftrags

Organisation für die Auftragsausführung

Anhang R5 - Die für die Ausführung des Auftrags und/oder der Leistungen benötigte Zeit in Stunden

Anhang R6 - Zahl, Planung und Verfügbarkeit der Mittel und Ressourcen für die Auftragsausführung

Anhang R7 - Arbeitsmethoden zur Erreichung der für die Auftragsausführung definierten Ziele

Anhang R8 - Zuweisung der Aufgaben und Zuständigkeiten für die Ausführung des Auftrags

Anhang R9 - Kompetenzen der für die Ausführung des Auftrags bestimmten Schlüsselpersonen

Anhang R10 - Vorgehensweise für die Ausführung des Auftrags unter Berücksichtigung der Umweltaspekte

Anhang R11 - Vorgeschlagene Massnahmen für die Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz im Rahmen der Auftragsausführung

Anhang R12 - Fähigkeiten in den Bereichen Kommunikation, Präsentation, Absprache und Verhandlung

Technische Qualitäten des Angebots

Anhang R13 - Qualität und Zweckmässigkeit der technischen Lösungen, die für die Ausführung des Auftrags unterbreitet wurden

Anhang R14 - Verständnis des Pflichtenhefts und der zu erbringenden Leistungen

Anhang R15 - Fähigkeiten der für die Auftragsausführung vorgesehenen direkten Subunternehmen

Anhang R16 - Eigenschaften des oder der Produkte, die für die Ausführung des Auftrags eingesetzt werden sollen

Anhang R17 - Zahlungsplan (Zahlungstermine)

S.   Was beinhaltet das Offertöffnungsprotokoll ?

Anhang S

T.    Welche Benotungssysteme kommen in Frage?

Anhang T1 - Notenskala von 0 bis 5 (von der CROMP empfohlen)

Anhang T2 - Benotung des Preises für die Dienstleistungsaufträge (von der CROMP empfohlen – Anwendungsdatei = V2

Anhang T3 - Benotung des Preises für die Bau- und Lieferaufträge (von der CROMP empfohlen – Anwendungsdatei = V3

Anhang T4 - Benotung des Zeitaufwands (von der CROMP empfohlen) – Anwendungsdatei = V4

Anhang T5 - Präsentation anderer Preisbenotungssysteme

Anhang T6 - Konsequenzen der Wahl der Gewichtung bei der Anwendung der Meth.T2 und T3 (Preis vor Qualität)

Anhang T7 - Methode zur Benotung von Lehrbetrieben

U.   Welche Regeln gelten für die Organisation einer Anhörung ?

Anhang U

Anhang U1 - Protokoll der Anhörung

V.   In welcher Form werden die Ergebnisse verkündet?

Anhang V1 - Protokoll der Bewertung und Beurteilung der Angebote

Anhang V2 - Tabelle für Multikriterienanalyse und quadratisches Benotungssystem T2

Anhang V3 - Tabelle für Multikriterienanalyse und kubisches Benotungssystem T3

Anhang V4 - Zeitaufwand gemäss Pyramidenmethode T4

W.  Welche Briefvorlagen werden üblicherweise verwendet?

Anhang W1 - Briefvorlage für Einladung zur Teilnahme am Einladungsverfahren

Anhang W2 - Briefvorlage für Einladung zur Teilnahme am selektiven Verfahren – 2. Durchgang

Anhang W3 - Briefvorlage für Zuschlag an bestplatzierten Anbieter

Anhang W4 - Briefvorlage für nicht berücksichtigte Anbieter

Anhang W5 - Briefvorlage für Ausschluss wegen Nichterfüllens von Teilnahmebedingungen

Anhang W6 - Briefvorlage für Verfahrensabbruch

Anhang W7 - Briefvorlage für Widerruf der Zuschlagsverfügung

X.   Wie lautet die gebräuchliche Terminologie ?

Anhang X

Y.    Mustervertrag und allgemeine Vertragsbedingungen GIMAP (nach KBOB)

Anhang Y1 - Mustervertrag GIMAP

Anhang Y2 - Allgemeine Vertragsbedingungen GIMAP

Anhang Y3 - Kommentar zum Mustervertrag GIMAP

Anhang Y4 - Kommentar zu den Allgemeinen Vertragsbedingungen GIMAP

Z.    Weitere Dokumente

Anhang Z1 - Bibliographie, Publikationen und Presseartikel

Anhang Z2 - Aktualisierungsblatt des Leitfadens